Matthieu Martin

Solo show

COVER UP, LA SUITE

18.05 – 27.05.2017

Vernissage : Thursday May 18th : 18h – 21h

Totem (old gallery Essays and Observations)
Maxstr 1
13347 Berlin (Wedding)

Matthieu Martin
Cover Up, la suite

Exhibition: 18 – 27 May 2017 (by appointment)
Finissage: Saturday, 27 May, from 7 pm

 

(scroll down for German version)

Totem is pleased to present the exhibition Cover Up, la suite with new works by Matthieu Martin.

IIn his works, Matthieu Martin often explores urban environments and the effect that certain interventions within an environment have on our own perception.
In his eponymic long-term project Cover Up, which Martin started in 2009, the artist deals with the common practice of city cleaning companies to overpaint graffiti of any kind in order to seemingly making them disappear. Clearly, the authorities are not just aiming for invisibility of the illegal graffiti and a return to the clean wall, this process rather indicates a power play of municipal authority. The covered areas are far from discreet, their colour often contrasts with the prior wall paint or occupies large parts of the previously ‘daubed’ surface. Thus, they both withhold space for new graffiti and mark their own urban territory, creating a distinct aesthetic that Martin captured photograpically over years in different cities.
For Cover Up, la suite Martin projects two parallel running slideshows onto the wall of the exhibition space. One presents 201 photographs that the artist took of such overpainted graffiti, the other shows 37 newspaper articles from 1981 to 2017 that make this particular form of removing graffiti their topic. The projecting equipment remains visible within the exhibition space, emphasising the juxtaposition of the textual approach towards this phenomenon and its visual opponent. Similar to an archive the work offers an insight into a practice that emerged as an immediate reaction to a subculture and solely exists through its appearance.

Matthieu Martin was born in 1986 in Bayeux (France), he lives and works in Berlin.

Cover Up la suite EN


Totem freut sich, die Ausstellung Cover Up, la suite mit neuen Arbeiten von Matthieu Martin zu präsentieren.

Matthieu Martin erkundet in seinen Arbeiten oftmals urbane Umgebungen und die Wirkung, die bestimmte Eingriffe in diese Umgebung auf die eigene Wahrnehmung haben.
In seinem titelgebenden Langzeitprojekt Cover Up, das Martin 2009 begann, beschäftigt sich der Künstler mit der gängigen Praxis städtischer Reinigungsfirmen, jegliche Formen von Graffiti zu übermalen und diese so scheinbar verschwinden zu lassen. Offensichtlich geht es den Zuständigen dabei nicht bloß um ein Unsichtbarmachen des illegalen Graffiti und eine Rückkehr zur sauberen Wand, vielmehr drückt sich in diesem Vorgang ein Machtspiel der städtischen Autorität aus. Denn keineswegs sind die Übermalungen unauffällig, oftmals kontrastieren die Farben mit der vorherigen Wandfarbe oder nehmen großflächig Teile der zuvor ‘beschmierten’ Fläche ein. So verweigern sie einerseits Raum für neue Graffiti und markieren andererseits selbst städtisches Territorium. Es entsteht eine eigene Ästhetik, die Martin über Jahre in verschiedenen Städten fotografisch festgehalten hat.
Für Cover Up, la suite projiziert Martin zwei parallel laufende Slideshows an die Wand des Ausstellungsraums. Eine zeigt 201 vom Künstler aufgenommene Fotografien derart übermalter Graffiti, die andere 37 Zeitungsartikeln aus den Jahren 1981 bis 2017, die gerade diese Form des Entfernens von Graffiti zum Thema machen. Die projizierende Technik bleibt dabei im Ausstellungsraum sichtbar und verdeutlich eine Gegenüberstellung der textlichen Annäherung an dieses Phänomen und ihrer bildlichen Momentaufnahme. Ähnlich einem Archiv bietet die Arbeit den Einblick in eine Praxis, die als unmittelbare Reaktion auf eine Subkultur entstanden ist und allein durch diese existiert.

Matthieu Martin wurde 1986 in Bayeux (Frankreich) geboren, er lebt und arbeitet in Berlin.

Cover Up la suite DE